(function(i,s,o,g,r,a,m){i['GoogleAnalyticsObject']=r;i[r]=i[r]||function(){ (i[r].q=i[r].q||[]).push(arguments)},i[r].l=1*new Date();a=s.createElement(o), m=s.getElementsByTagName(o)[0];a.async=1;a.data-privacy-src=g;m.parentNode.insertBefore(a,m) })(window,document,'script','//www.google-analytics.com/analytics.js','ga'); ga('create', 'UA-74345819-1', 'auto'); ga('send', 'pageview');
Loading...
Eine gemütliche Wohnung2020-09-14T15:27:54+00:00

Project Description

Eine gemütliche Wohnung

Mein Name ist Max Kasch. Ich bin geboren am 20.5.1993 und studiere seit 2012, nach Abschluss des Abiturs, an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Seit Mai 2013 engagiere ich mich ehrenamtlich für die Diakonie Düsseldorf im Sachgebiet: Integration, Migration und Flucht, als Gruppenleiter in der Kinderbetreuung einer Unterkunft für geflüchtete Menschen und organisierte unter anderem das Benefizkonzert „Party for Change“. Gegenwärtig besteht meine Tätigkeit für die Diakonie Düsseldorf darin ein Musikprojekt für interessierte Jugendliche anzuleiten und Rezensionen zu Kinder- und Jugendmedien zu verfassen. Meinen Bachelorabschluss in Philosophie und Germanistik machte ich 2019, seitdem studiere ich Geschichte und Musikwissenschaft. Als begeisterter Musiker spiele ich in mehreren Gruppen und war in der Vergangenheit in verschiedenste Projekte eingebunden. Des Weiteren bin ich politisch interessiert und engagiert, beispielsweise durch Aktivität in der Hochschulpolitik seit 2017. Seit Anfang 2019 arbeite ich darüber hinaus im Besucherdienst des Landtags NRW.

Das Kinderbuch „Eine gemütliche Wohnung“ von Paul Maar und Norman Junge erzählt die Geschichte einer Nilpferdfamilie, die ihren Kühlschrank reparieren lassen möchte. Nach einiger Mühe geraten sie schließlich an den Elektriker Ludger Knorps, der sich auch unverzüglich an die Arbeit macht.

Abends stellt der Nilpferdvater fest, dass der Kühlschrank plötzlich Hitze abgibt, während der Backofen eiskalt ist. Herr Knorps entschuldigt sich für das Missgeschick und kündigt an am nächsten Tag wiederzukommen und die vertauschten Drähte in Ordnung zu bringen. Tag für Tag kommt Herr Knorps bei der Nilpferdfamilie vorbei und jedes Mal sorgt er für höchst absurde Überraschungen. So macht der Küchenmixer plötzlich Musik und das Telefon wird unerwartet zum Lichtschalter. Durch seine ständigen Besuche wird Herr Knorps schließlich zu einem guten Freund der Familie und bleibt oft noch bis in den späten Abend um Karten zu spielen. Die Nilpferde sind sich einig. Sie leben in einer ungewöhnlichen, aber doch sehr gemütlichen Wohnung.

Die Geschichte von der Nilpferdfamilie und Herrn Knorps wird neben kurzen Textabschnitten vor allem in Bildern erzählt, die den Großteil des Buches ausschmücken. Der Text ist zweisprachig, wobei besonders die arabische Fassung durch einen größeren und prägnanteren Druck hervorgehoben ist. Der deutsche Text, kleiner gedruckt und leicht ausgegraut, erscheint daneben mehr als eine hinzugefügte Übersetzung, die jedoch ohne jegliche Probleme angenehm lesbar ist. Auch die äußere Gestaltung des Buches ist eher an die arabisch sprechenden Lesenden angepasst, sodass man beim Lesen von links nach rechts durch die Seiten blättert. Das Buch eignet sich besonders zum Vorlesen und richtet sich wohl vornehmlich an jüngere Kinder oder Kinder die gerade das Lesen erlernen. Welche der beiden Sprachfassungen verwendet wird spielt für das Erzählen der Geschichte wohl keine Rolle. Dennoch ist Hervorzuheben, dass das Buch mehrsprachigen Familien eine besondere Freude bereiten kann.

Project Details

Skills Needed:

Tags:

Diese Website nutzt Cookies und stellt Verbindungen zu anderen Webseiten her, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren