(function(i,s,o,g,r,a,m){i['GoogleAnalyticsObject']=r;i[r]=i[r]||function(){ (i[r].q=i[r].q||[]).push(arguments)},i[r].l=1*new Date();a=s.createElement(o), m=s.getElementsByTagName(o)[0];a.async=1;a.data-privacy-src=g;m.parentNode.insertBefore(a,m) })(window,document,'script','//www.google-analytics.com/analytics.js','ga'); ga('create', 'UA-74345819-1', 'auto'); ga('send', 'pageview');
Loading...
Der Junge im Rock2021-04-19T17:28:22+00:00

Project Description

Der Junge im Rock

Ich bin Hilal Akyüz und arbeite seit März 2019 ehrenamtlich für die Diakonie Düsseldorf im Sachgebiert: Integration, Migration und Flucht. Für die Diakonie Düsseldorf rezensiere ich Kinderbücher. Aktuell studiere ich an der Bergischen Universität Wuppertal Sozialwissenschaften und Erziehungswissenschaften auf Lehramt. Ich lese bereits seit meiner Kindheit sehr gerne und viele Bücher: besonders an die Geschichten von Sherlock Holmes und die der Familie Olchis kann ich mich erinnern. Seitdem ich aber weiß, dass es ein Engagement gibt, Bücher zu veröffentlichen bei denen die abgebildeten Menschen mir, meinen Familien und Freunden ähnlichsehen, habe ich eine neue Bindung zur Literatur entdeckt. Neben meiner Aushilfstätigkeit in einem Einzelhandel, engagiere ich mich ebenfalls in einem Inklusions-Theater. Im Theater führen wir sowohl Klassiker als auch selbstgeschriebene Stücke auf. Sowohl die Arbeit am Theater als auch die Berührung mit Kinderbüchern, die Diversität darzustellen versuchen, erfüllen mich sehr. Ich merke, dass es wohl nie so leicht war, einen Beitrag zu einer Gesellschaft zu leisten, in der jeder auf Augenhöhe gesehen wird.

Felix hat es morgens bei der Kleiderwahl niemals schwer. Zu seinen liebsten Kleidungsstücken gehören nämlich Kleider und Röcke. Dabei mag er vor allem jene Röcke, die weit und groß fliegen, wenn er sich dreht und über den Wiesen springt. Dass er als Junge Röcke und Kleider trägt, hat niemals für Ärger gesorgt. Noch nicht einmal bei seiner Schwester, von der er hin und wieder mal etwas zum Anziehen ausleiht. Die Schwierigkeiten begannen erst als Felix mit seiner Familie umziehen und in einen neuen Kindergarten gehen musste. Die neuen Kinder waren für Felix‘ Unverständnis gemein – schließlich zieht doch jede:r das an, was man gern hat, fragt sich Felix.

Es folgt eine anstrengende Zeit für ihn, aber sein Vater steht ihm zur Seite, sodass Felix endlich wieder Mut fasst, um sich so zu kleiden, wie er es am besten hält.

Mit dieser Geschichte begleiten Leser:innen zum einen den Jungen Felix, der durch den Umzug und sein neues Umfeld seinen Mut finden muss, um trotz der Erwartungen anderer sich selber treu zu bleiben. Zum Anderen erleben Leser:innen eine starke Vater-Sohn-Beziehung, in der der Vater Felix stark unterstützt. Kerstin Brichzin rückt durch bunte Illustrationen von Igor Kuprin nicht nur die Geschichte Felix‘ in den Vordergrund, sondern auch die Botschaft, dass man stets zu sich selber stehen sollte.

Project Details

Tags:

Diese Website nutzt Cookies und stellt Verbindungen zu anderen Webseiten her, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren